Einige Wahrheiten über toxische Eltern

toxische eltern-toxische beziehung eltern-toxische menschen-toxische menschen erkennen-toxische mütter-toxische väter

Das Heilen einer Beziehung beginnt bei dir – deinen Gefühlen und Einstellungen. Manchmal reicht es aus, an sich selbst zu arbeiten. Das bedeutet nicht, dass sich deine Eltern ändern werden, aber du wirst es tun. Manchmal ist Vergebung notwendig oder ein Gespräch ist erforderlich.

Hier sind einige Dinge, über die du nachdenken solltest, wenn es um deine Familie geht:

1. Deine Eltern müssen nicht heilen, damit du gesund wirst.

2. Kontakt abbrechen heilt  nicht.

3. Du bist nicht deine Eltern.

4. Du bist auch nicht die missbräuchlichen Dinge, die sie über dich sagen.

5. Du musst deine Eltern nicht mögen, aber du bist vielleicht trotzdem mit ihnen verbunden und liebst sie.

6. Aktive Sucht oder Missbrauch durch einen Elternteil können dich verletzen. Setze Grenzen und übe dich darin dich von ihnen zu lösen.

7. Du kannst Familienmitglieder nicht ändern oder retten.

8. Gleichgültigkeit, nicht Hass oder Wut, ist das Gegenteil von Liebe.

9. Jemanden zu hassen beeinträchtigt die Selbstliebe.

10. Ungelöste Wut und Ressentiments haben dich verletzt.

Was kannst du tun?

Starte eine Therapie und nimm an Selbsthilfe-Meetings teil. Lerne Missbrauch und Manipulation zu identifizieren. Erfahre, wie du dein Selbstwertgefühl steigern und Scham und Kindheitstrauma heilen kannst.

Baue dir ein Unterstützungsnetzwerk auf und werde finanziell unabhängig von deinen Eltern. Lerne deine Meinung zu sagen – Werde selbstbewusst und setze Grenzen.

toxische eltern-toxische beziehung eltern-toxische menschen-toxische menschen erkennen-toxische mütter-toxische väter
Lies auch:  Ratschläge für junge Eltern: 12 „unbezahlbare“ Ratschläge, die wir Eltern besser nicht geben sollten