Wie positive Verstärkung das gute Verhalten von Kindern fördert

Wie positive Verstärkung das gute Verhalten von Kindern fördert

Wenn dein Kind sich schlecht benimmt, sind Belohnungen vielleicht das Letzte, woran du denkst. Aber positive Verstärkung kann eine der effektivsten Verhaltensänderungstechniken sein, die Eltern anwenden können.

Positive Verstärkung kann prosoziales Verhalten bei Kindern fördern, wie zum Beispiel das Teilen oder das Befolgen von Anweisungen. Du kannst sie auch nutzen, um weniger wünschenswerte Verhaltensweisen wie Schlagen, Spucken und das Brechen von Regeln zu verhindern.

Positive Verstärkung kann dein Kind auch dazu motivieren, seine Aufgaben zu erledigen, sich gut mit seinen Geschwistern zu verstehen oder seine Hausaufgaben ohne Streit zu machen.

Erfahre mehr darüber, wie du positive Verstärkung bei deinen Kindern einsetzen kannst, und erhalte Beispiele für positive Verstärkung in Aktion.

Wie Positive Verstärkung funktioniert?

Positive Verstärkung ist eine Art der positiven Erziehung, die darauf abzielt, Verhalten zu formen, indem sie sich auf das Positive konzentriert und Fehltritte als Gelegenheiten zum Lernen umdeutet.

Das Ziel ist es, das gute Verhalten zu erkennen und zu belohnen, das du bei deinem Kind sehen möchtest.

Grundsätzlich formt die Bereitstellung einer Belohnung für gute Leistungen das Verhalten, indem Kinder motiviert werden, weiterhin gute Leistungen zu erbringen.

Diese Strategie funktioniert auch für Erwachsene. Zum Beispiel gehen die meisten Erwachsenen zur Arbeit, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Ein Gehaltsscheck ist eine positive Konsequenz für die Arbeit. Diese positive Verstärkung motiviert sie dazu, weiter zu arbeiten.

Es ist wichtig, das Verhalten zu belohnen, das du öfter sehen möchtest, anstatt dich einfach nur auf das Fehlverhalten deines Kindes zu konzentrieren.

Wenn Kinder Aufmerksamkeit und andere Vorteile dafür erhalten, sich so zu verhalten, wie du es möchtest, sind diese Verhaltensweisen viel eher zur Gewohnheit geworden.

Positive Verstärkung vs. Positive Bestrafung

Positive Verstärkung wird verwendet, um gutes Verhalten zu fördern, indem ein positives Ergebnis hinzugefügt wird (wie Lob oder eine Belohnung).

Positive Bestrafung hingegen wird verwendet, um Fehlverhalten zu entmutigen, indem etwas weggenommen wird, was begehrt wird, wie Bildschirmzeit oder andere Privilegien.

Während positive Bestrafung wirksam sein kann, sagen die meisten Psychologen, dass Belohnungen für erwünschtes Verhalten tendenziell wirksamer sind als Bestrafungen für unerwünschtes Verhalten.

Lies auch:  8 versteckte Verhaltensweisen eines Mobbers

Beispiele für Positive Verstärkung

Konsequenz, Festlegen von Grenzen, Ermutigung und Freundlichkeit sind Grundpfeiler der positiven Verstärkung.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Verhalten zu verstärken, das du bei deinen Kindern fördern möchtest. Positive Verstärkung muss nicht kompliziert oder teuer sein.

Du kannst das Verhalten eines Kindes positiv verstärken, indem du:

  • Klatschend und jubelnd
  • Abklatschen
  • Umarmen oder auf den Rücken klopfen
  • Ein Daumen nach oben geben
  • Eine besondere Aktivität anbieten, wie gemeinsames Spielen oder Lesen eines Buches
  • Lob direkt an dein Kind oder in Hörweite geben

Du kannst auch positive Verstärkung anbieten, indem du einem Kind zusätzliche Privilegien oder materielle Belohnungen gibst.

Zum Beispiel könntest du, wenn dein Kind geduldig seinem Geschwisterkind bei den Hausaufgaben hilft, ihm mehr Zeit zum Videospielen anbieten.

Es gibt viele verschiedene Arten von Belohnungssystemen, die du zur Unterstützung der positiven Verstärkung verwenden kannst.

Jüngere Kinder haben oft Erfolg mit Aufkleber-Charts, und ältere Kinder reagieren oft gut auf Token-Ökonomie-Systeme, bei denen sie „Tokens“ verdienen können, die gegen größere Belohnungen eingetauscht werden können.

Wenn du deinem Kind die Wahl lässt, welche Belohnung es für konsequent gutes Verhalten verdienen möchte, erhält es ein größeres Gefühl von Selbstbestimmung und Motivation.

Die Verwendung von Positiver Verstärkung zur Belohnung von Anstrengung

Es ist wichtig, die Anstrengungen und Verbesserungen deines Kindes zu belohnen, anstatt dich nur auf perfekte Ergebnisse zu konzentrieren.

Wenn du sie sehen siehst, wie sie es versuchen, lass sie wissen, dass du es bemerkst.

Angenommen, du möchtest zum Beispiel, dass dein Kind lernt, seine Schulsachen wegzuräumen, wenn es nach Hause kommt.

Wenn du siehst, dass sie ihren Mantel aufhängen, aber vergessen, ihre Brotdose auf die Theke zu legen, kannst du dennoch den teilweisen Erfolg loben.

Ebenso, wenn sie anfangen, zum Badezimmer zu gehen, wenn du ihnen sagst, dass es Zeit ist, sich die Zähne zu putzen, aber sie unterwegs abgelenkt werden, kannst du ihre ursprüngliche Absicht loben und sie dann umlenken.

Experten-Tipp

Biete Lob an, wenn das gute Verhalten beginnt, anstatt zu warten, bis eine längere Aufgabe abgeschlossen ist, besonders wenn du vermutest, dass ihre guten Absichten ins Stocken geraten könnten.

Zum Beispiel, wenn ein Kind, das Schwierigkeiten mit den Hausaufgaben hat, damit beginnt, seine Matheaufgaben zu bearbeiten, loben Sie es dafür, dass es angefangen hat.

Dies frühe Lob wird deinem Kind ein Gefühl von Erfolg geben und es ermutigen, dranzubleiben.

Lies auch:  Wie man nach einer schlechten Kindheit ein guter Elternteil wird

Beispiele für Verhaltensweisen, die positiv verstärkt werden können

Nutze positive Verstärkung, um alle Verhaltensweisen zu fördern, die du möchtest, dass dein Kind wiederholt. Beispiele für zu verstärkende Verhaltensweisen sind:

  • Ein guter Freund sein
  • Ein guter Sportler sein
  • Hausarbeiten erledigen
  • Einer Bitte nachkommen
  • Kompromisse eingehen oder flexibel sein
  • Mit einem Streit oder einer Enttäuschung ohne Wutanfall umgehen
  • Dir ohne Beschwerden helfen
  • Nett mit einem Geschwisterkind spielen
  • Viel Mühe bei einer schwierigen Aufgabe geben
  • Mitgefühl zeigen
  • Am Esstisch sitzen bleiben, ohne herumzappeln oder aufzustehen
  • Über ihre Gefühle sprechen
  • Gute Manieren verwenden
  • Geduldig warten

Verknüpfung von Belohnungen mit Verhalten

Wenn du Belohnungen zusammen mit Lob anbietest, verbinde sie mit dem Verhalten, das du verstärken möchtest.

Du möchtest, dass dein Kind sieht, dass das Zeigen positiven Verhaltens positive Dinge bewirkt.

Hier sind einige Beispiele für gutes Verhalten und eine positive Konsequenz, die damit einhergehen könnte:

Wenn dein Kind dir hilft, eine Mahlzeit zuzubereiten, kannst du es entscheiden lassen, welche Komponente sie möchte, zum Beispiel das Salatdressing oder ein Dessert, das serviert wird.

Wenn dein Kind gut damit umgeht, ein Spiel zu verlieren, kannst du ihm das nächste Spiel wählen lassen.
Wenn dein Kind sein Spielzeug mit seinem Geschwister teilt, kannst du ihm erlauben, etwas länger aufzubleiben, um weiter zu spielen, oder ihm am nächsten Tag ein kleines neues Spielzeug geben.

Diese Verbindung zwischen der Verstärkung und dem Verhalten wird die positive Konsequenz mehr prägen und effektiver machen.

Die Bedeutung von konsequenter positiver Verstärkung

Wenn dein Kind eine neue Verhaltensweise lernt oder an einer bestimmten Fähigkeit arbeitet, ist es wichtig, konsequent positive Verstärkung anzubieten.

Schließlich würdest du nur selten zur Arbeit gehen, wenn du nur gelegentlich bezahlt würdest, oder? Du könntest aufgeben, wenn deine Bemühungen nicht lohnenswert erscheinen.

Das Gleiche gilt für dein Kind. Wenn du sie nur gelegentlich dabei erwischst, wie sie sich gut verhalten, oder wenn du ihnen nur zufällig positive Verstärkung gibst, ist es unwahrscheinlich, dass sich ihr Verhalten ändert.

Das bedeutet nicht, dass du dein Kind jedes Mal belohnen musst, wenn es ein Geschirr zum Spülbecken trägt. Je öfter ihr gutes Verhalten bemerkt wird, desto besser – besonders für jüngere Kinder.

Hier kommt ein Belohnungssystem ins Spiel. Du kannst leicht sofortige Verstärkung in Form eines Aufklebers oder Tokens bieten. Aufkleber und Tokens können später gegen größere Belohnungen eingetauscht werden, wie zum Beispiel ein neues Buch oder ein Eis.

Lies auch:  4 Sternzeichen, denen es schwerfällt, Menschen in ihr Leben zu lassen

Im Laufe der Zeit kannst du deine Verstärkung zeitlich strecken. Sobald dein Kind eine Fähigkeit gemeistert hat, kann überraschende Verstärkung von Zeit zu Zeit effektive Aufrechterhaltung sein.

Sage zum Beispiel: „Wow, ich bin so beeindruckt, dass du dich in letzter Zeit rechtzeitig für die Schule fertig machst. Ich denke, wir werden heute Abend auf den Spielplatz gehen, um zu feiern.“

Vermeidung versehentlicher positiver Verstärkung

Manchmal verstärken Eltern versehentlich negatives Verhalten. Eine häufige Art und Weise, wie dies geschieht, ist durch Aufmerksamkeit.

Aufmerksamkeit kann sehr verstärkend sein, selbst wenn es sich um negative Aufmerksamkeit wie Schreien handelt.

Ignorieren kann eine der besten Möglichkeiten sein, auf nerviges Aufmerksamkeit suchendes Verhalten zu reagieren. Eine weitere Möglichkeit, wie Eltern unbeabsichtigt negatives Verhalten verstärken, ist, nachzugeben.

Zum Beispiel:

  • Ein Kind, das absichtlich seinen Elternteil nervt, erhält jedes Mal eine Verstärkung für das nervige, aufmerksamkeitssuchende Verhalten, wenn der Elternteil sagt: „Hör auf damit!“ oder „Tu das nicht.“ (Das Kind lernt, dass es die Aufmerksamkeit seines Elternteils durch nerviges Verhalten bekommen kann.)
  • Ein Kind bettelt und fleht darum, nach draußen zu gehen, nachdem der Elternteil bereits Nein gesagt hat, erhält Verstärkung für das Jammern, wenn der Elternteil nachgibt und sie nach draußen gehen lässt. (Das Kind lernt, dass Jammern ihnen hilft, das zu bekommen, was sie wollen, was sie dazu ermutigt, in Zukunft wieder zu jammern.)
  • Ein Kind, das aggressiv einem Geschwisterkind ein Spielzeug wegnimmt, erhält Verstärkung für das Verhalten, wenn der Elternteil das Verhalten ungeprüft lässt. (Das Kind lernt, dass es Dinge nehmen und behalten kann.)

Statt dessen solltest du sicherstellen, dass negatives Verhalten nicht verstärkt wird. Wenn dein Kind sich schlecht benimmt, setze eine negative Konsequenz durch, wie den Verlust von Privilegien oder logische Konsequenzen.

Während du die Verstärkung negativen Verhaltens beseitigst, solltest du dich darauf konzentrieren, das gute Verhalten zu verstärken, das du sehen möchtest. Sobald du den Dreh raushast, all die lobenswerten Dinge zu bemerken, die dein Kind tut, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass positive Verstärkung viel besser funktioniert als Bestrafungen – und für ein viel glücklicheres Zuhause sorgt.

Wie positive Verstärkung das gute Verhalten von Kindern fördert