Mit einer Trennung umgehen und aus der Erfahrung lernen

Mit einer Trennung umgehen und aus der Erfahrung lernen

“Warum solltest du dich um Dinge sorgen, die du nicht kontrollieren kannst, wenn du damit beschäftigt bist, die Dinge zu kontrollieren, die von dir abhängen?”

Unbekannt

Beziehungen enden, das weiß jeder. Der schwierige Teil besteht darin, mit Leiden umzugehen, zu akzeptieren, loszulassen, weiterzumachen und gleichzeitig eine ganze Reihe anderer Gefühle zu verarbeiten.

Vor einigen Jahren beschloss mein Ex-Freund, unsere Beziehung zu beenden, weil er mir einen Fehler, den ich gemacht hatte, nicht verzeihen konnte.

In den ersten Wochen unserer Trennung entschied ich, dass es am besten wäre, wenn ich ihm nur etwas Zeit zum Nachdenken geben würde. Ich akzeptierte die Konsequenzen meines Fehlers und beschloss, ihn nicht unter Druck zu setzen.

Ich wusste, dass es meine Schuld war, dass wir in diesem Chaos waren, und er litt unter meinem Fehlverhalten (das keine Untreue beinhaltete).

Nach einem Monat sahen wir uns wieder und er sagte mir, dass er mir nicht verzeihen könne, was ich getan habe – mein Fehler bedeutete, dass ich ihn nicht liebte und ihn während unserer drei gemeinsamen Jahre nie geliebt hatte.

Ich bat um Vergebung. Ich bat um eine zweite Chance. Er sagte mir, er könne mir nicht mehr vertrauen und könnte nicht riskieren, wieder verletzt zu werden. Ich akzeptierte seine Entscheidung und begann mein Leben fortzusetzen.

Zwei Monate vergingen und eines Nachts rief er mich an. Er sagte mir, dass er mich schrecklich vermisste und mich sehen wollte. Am nächsten Tag trafen wir uns in Starbucks.

Er sagte mir, er könne nicht aufhören an mich zu denken, er habe jede Frau mit mir verglichen und er wolle uns eine zweite Chance geben. Aber dann sagte er mir, er sei zu ängstlich, um sich voll und ganz auf mich einzulassen, und er sei sich nicht sicher, was er wollte.

Ich war überrascht. Ich dachte, er kam zu mir, weil er wusste, dass er mit mir zusammen sein wollte, aber er tat es nicht. Er war verwirrt. Ich sagte ihm, er solle herausfinden, was er wollte, bevor er jemanden verletzte.

Drei Wochen vergingen und eines Tages sagte mir ein Freund, er hätte eine Freundin.

Er hatte die Entscheidung getroffen, weiterzumachen. Jetzt musste ich das Gleiche tun.

Mit einer Trennung umgehen und aus der Erfahrung lernen

Ich war am Boden zerstört. Ich habe ihn so sehr geliebt. Ich wartete immer noch auf ihn, weil ich Hoffnung hatte. Ich wartete immer noch auf diese zweite Chance. Ich hatte ein großes Loch in meinem Herzen und einen turbulenten, unkontrollierbaren Verstand.

Wenn du auch akzeptieren musstest, dass jemand, den du einmal geliebt hast, nicht mehr bei dir sein möchte, verstehst du wahrscheinlich den Ansturm von Gefühlen und Gedanken, die jeden Tag, jede Stunde, jede Minute zu dir kommen.

Lies auch:  Die 7 Ebenen der Spiritualität – Auf welcher befindest du dich?

Es fühlt sich so an, als ob Sie keine Fortschritte machen, obwohl Sie versuchen, weiterzumachen, sich nicht mehr zu erinnern, nicht mehr zu spekulieren und über diese Person nachzudenken.

Obwohl ich mich wegen des Endes der Beziehung nie schuldig gefühlt habe (ich bin sicher, ich habe alles getan, um sie zu retten, und ich wollte mich nicht selbst quälen), war ich traurig, dass er mit jemand anderem zusammen war, und ich dachte immer noch an ihn und wie großartig wir einmal waren.

Mit meinen Freunden darüber zu sprechen, half nur für einen Moment. Stunden später dachte ich immer an all die Dinge, an die ich nicht noch einmal denken sollte.

Mein Geist war ein Hurrikan der falschen Gedanken.

Plötzlich machte ich mir keine Sorgen mehr darüber, dass die Beziehung beendet war. Stattdessen machte ich mir Sorgen darüber, wie ich jeden Tag lebte und wie ich mit einer “Opfer” -Mentalität dachte.

Ich quälte mich mit meinen eigenen Gedanken! Und die einzige Person, die mir helfen konnte, war ich. Die Antwort war in mir – und nur in mir.

Ich lese Bücher, Artikel, Essays. Ich habe versucht, die Schlüsselweisheit zu finden, die es mir ermöglichen könnte, endlich Ruhe zu finden.

Durch diesen Prozess entdeckte ich die Kraft des positiven Denkens und der Akzeptanz.

Jeder ist anders und geht daher unterschiedlich mit Situationen um. Zum Beispiel bin ich eine sehr sensible und verletzliche Person. Wenn mich jemand verletzt, weine ich viel, ich vergebe sofort, ich hasse nicht und ich suche keine Rache.

Die Gefühle der Enttäuschung und Traurigkeit bleiben jedoch lange bei mir, und ich bemühe mich sehr, diese Gefühle endlich loszulassen.

Der Umgang mit einer Trennung erfordert von uns immense Kraft. Wir müssen stark sein, um unsere Gedanken zu kontrollieren, das Weinen zu stoppen, im gegenwärtigen Moment Glück zu finden und die Person loszulassen, die wir so sehr lieben.

Wie bekommen wir diese Stärke? Wie gehen wir weiter? Wie fangen wir an loszulassen?

Mit einer Trennung umgehen und aus der Erfahrung lernen1

Ich habe gelernt, dass es keine einzige effektive Methode gibt, um mit einer Trennung umzugehen.

Einige Leute sagen dir vielleicht, dass es besser ist, sich so schnell wie möglich mit jemand anderem zu beschäftigen. Andere sagen dir vielleicht, du sollst ein paar Monate allein sein; und einige andere könnten argumentieren, dass Liebe es nicht wert ist und dass du immer verletzt wirst.

Ich möchte dir verraten, was ich aus meiner Erfahrung gelernt habe. Ich möchte dir sagen, dass es einfach ist, aber auch wieder nicht. Es erfordert viel Kraft, Geduld, Entschlossenheit, Hoffnung und Selbstwertgefühl.

Lies auch:  5 einfache Beziehungswahrheiten, die du kennen musst

Wenn du gerade mit einer traumatischen Trennung zu tun hast oder die Erinnerung an den geliebten Menschen immer noch so nah an deinem Herzen liegt, dass du glaubst, sie niemals zu vergessen, können diese Tipps hilfreich sein:

1. Brich jeglichen Kontakt zu dieser Person ab.

Hört auf zu telefonieren und sende keine Nachrichten oder E-Mails mehr. Respektiere seine / ihre Entscheidung. Es wird nicht einfach sein, aber jedes Mal, wenn du eine SMS schreibst oder sie anrufen möchtest, erinnere dich daran: “Das wird nur weh tun und macht es schwieriger, loszulassen und mein Leben voranzutreiben.“

2. Suche nicht mehr nach Gründen, warum es zu Ende ging

Es ist verlockend, das Geschehene erneut aufzuwärmen und sich selbst für alle Mängel verantwortlich zu machen, aber du kannst die Vergangenheit nicht ändern. Warum solltest du dich also quälen, wenn du sie noch einmal erlebst? Das einzige, was zählt, ist die Tatsache, dass die Beziehung zu Ende ging und es Zeit ist, weiterzumachen.

3. Höre auf, darüber nachzudenken, was diese andere Person denkt, tut, wünscht, plant und fühlt.

Die einzige Person, die jetzt zählt, bist du. Es ist wichtig, was du denkst, tust, wünschst, planst und fühlst.

4. Übe Akzeptanz

Verpflichte dich jeden Morgen, das, was im Jetzt geschieht, vollständig zu akzeptieren. Glaube daran, dass es einen Grund gibt, warum dies alles passiert, und vertraue darauf, dass es das Beste ist. Dass diese Trennung dein Wachstum irgendwie unterstützt oder zu etwas Gutem führt, auch wenn du es jetzt nicht sehen kannst.

5. Hasse nicht oder wünsche dieser Person nichts Negatives.

Du wirst sie nicht verletzen, wenn du negative Gedanken über sie hast. Du wirst nur dich verletzen, wenn du in dieser Art von Wut und Bitterkeit stecken bleibst.

6. Erlaube dir zu fühlen und zu trauern.

Dies war das wichtigste für mich. Fühle dich nicht schuldig, traurig zu sein oder dir zu wünschen, dass die Dinge anders wären. Erlaube dir, den Schmerz zu spüren, die Person zu verlieren, die du liebst.

Verstecke deine Gefühle nicht und schäme dich nicht, weil du verletzt bist. Es macht es nur schlimmer, auf ein schwieriges Gefühl (d.h. Traurigkeit) mit einem anderen schwierigen Gefühl (d.h. Schuld) zu reagieren. Lass dich einfach fühlen, was auch immer du fühlst, ohne zeitliche Begrenzung.

7. Genieße das Gefühl zu wissen, dass du alles getan hast, was du konntest.

Vielleicht hast du für diese Person gekämpft oder um Vergebung gebeten. Sei zuversichtlich, dass du es in Zukunft nie bereuen wirst, die falsche Entscheidung getroffen zu haben, und niemals darüber nachdenken wirst, „was hätte passieren können“, weil du weißt, dass du dich bemüht hast.

Lies auch:  Wie du eine Traumbeziehung zur weiblichen Energie herstellst

8.Übe Dankbarkeit.

Mache eine Liste von allem Guten in deinem Leben, für das du dankbar bist. Füge Attribute hinzu, die dich zu einer besonderen und begehrenswerten Person machen. Füge dieser Liste weiterhin Elemente hinzu, einschließlich aller Dinge, die wir für selbstverständlich halten, wie z.B. unsere Gesundheit, unsere Bildung, unsere Familien, unsere Freunde und unsere Fähigkeiten. Beziehe dich auf diese Liste, wenn du glaubst, das Beste in deinem Leben verloren zu haben. Das hast du nicht getan. Es gibt noch viel zu schätzen und noch viel mehr.

9. Denke positiv

Beginne jeden Tag damit, über etwas nachzudenken, das dich inspiriert oder erhebt. Denke an Menschen, die du bewunderst, an Träume, die noch erfüllt werden müssen, an Dinge, auf die du dich in deinem Tag freust. Fülle deinen Geist mit positiven Gedanken, um den negativen entgegenzuwirken.

10. Lesen.

Lies Selbsthilfebücher oder Artikel zu diesem Thema. (Schäme dich nicht – niemand muss es wissen!) Hör auf, romantische Filme zu schauen und Liebeslieder zu hören. Stattdessen lies, lies, lies! Bücher können dein Leben verändern.

Nur du kannst ändern, wie du dich fühlst. Niemand sonst kann es.

Erinnere dich jeden Tag daran, dass das Leben gut ist und dass der Schmerz irgendwann vergehen wird. Das Leben passiert gerade und es gibt keinen Grund, mehr Tage damit zu verschwenden, traurig über die Vergangenheit zu sein.

Ändere deine Sicht auf Leben, Verlust und Schmerz. Lerne alles, was dir passiert, als positiv anzusehen.

Du kannst die Entscheidung eines anderen nicht kontrollieren. Konzentriere dich also auf das, was du kontrollieren kannst: Deine Gedanken, deine Einstellung und deine Reaktion.

Wir haben alle schon einmal mit Trennungen zu tun gehabt. Damit bist du nicht allein. Gib die Hoffnung nicht auf. Gib der Sache Zeit!

Und merke dir:

“Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal aufzustehen, wenn wir fallen.”

Konfuzius

Video: Trennungsschmerz überwinden und Trennung verarbeiten