Wird ein goldenes Kind zum Narzissten?

Wird ein goldenes Kind zum Narzissten?

Fast jedes Kind hat das Gefühl, dass eines seiner Geschwister das „goldene Kind“ seiner Eltern ist. Dies bezieht sich auf das bevorzugte Kind, das seiner Meinung nach nichts falsch machen kann.

Es ist leicht vorstellbar, dass ein solches Kind sehr narzisstisch wird oder sogar einen pathologischen Narzissmus entwickelt. Aber ist das wahr? Wird das „goldene Kind“ zum Narzissten?

Die Antwort ist manchmal. Narzisstische Eltern wählen oft ein „goldenes Kind“ und einen „Sündenbock“, und obwohl sie das goldene Kind mit positiver Aufmerksamkeit überschütten, erleidet dieses Kind normalerweise mehr Traumata als der Sündenbock. Dieses Trauma kann dazu führen, dass es ein Narzisst wird, aber das ist nicht selbstverständlich.

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie und warum Narzissten ein goldenes Kind und ein Sündenbockkind wählen und wie sich diese Wahl auf jedes Kind auswirkt. Es ist auch wichtig zu verstehen, ob gesunde Eltern, die sich für ein goldenes Kind entscheiden, versehentlich einen Narzissten erschaffen können.

Kann ein goldenes Kind Narzissmus entwickeln?

Viele Menschen erinnern sich, dass ein Kind in ihrer Familie der Liebling war und dieses Kind nichts falsch machen konnte. Dies schafft häufig ein Umfeld des Wettbewerbs zwischen Geschwistern und kann zu lebenslangen Ressentiments und Spannungen führen.

Während es so aussieht, als ob die Eltern das goldene Kind verehren, können sie diesem Kind tatsächlich mehr Schaden zufügen als dem Sündenbock in der Familie. Wenn die Eltern narzisstisch sind, machen sie normalerweise das goldene Kind für den Erfolg der Familie verantwortlich.

Während sein narzisstischer Elternteil oder seine narzisstischen Eltern ihn oder sie anbeten und mit Lob überschütten, erzeugt dieses Lob eine enorme Belastung für das Kind. Die narzisstischen Eltern kontrollieren dieses Kind übermäßig und erwarten, dass es alles tut, was sie ihm sagen, ohne zu hinterfragen.

Jeder Fehler, den das Kind macht, provoziert eine schroffe Reaktion. Das Kind lernt, dass es in allem, was es tut, gut sein muss und dass es keine Fehler machen darf. Darüber hinaus fühlt es sich verpflichtet, den oft unvernünftigen Erwartungen seiner Eltern gerecht zu werden.

Lies auch:  11 toxische Arten von Menschen, die unser Selbstvertrauen zerstören

Von ihm wird auch erwartet, dass es mit seinem Leben macht, was seine Eltern wollen. Es wird zum Vorbild, dem seine Geschwister folgen müssen, und das setzt nicht nur die anderen Kinder in der Familie unter Druck. Es erzeugt auch mehr Leistungsdruck auf das goldene Kind.

In diesem Umfeld kann sich das goldene Kind nicht sicher fühlen, seine eigene Meinung zu äußern, und es kann sich schon gar nicht gegen den Willen seiner Eltern stellen. Tatsächlich besteht sein einziger Lebenszweck darin, die Bedürfnisse seiner Eltern zu befriedigen und seiner Familie Erfolg und Ruhm zu bringen.

Dem goldenen Kind ist es faktisch nicht erlaubt, ein eigenes Selbstgefühl zu entwickeln, und es wird sicherlich niemals bei der Entwicklung seiner eigenen Identität unterstützt. Das ist die Grundlage, um ein Narzisst zu werden.

Was sind die Symptome des Goldenen-Kind-Syndroms?

Eines der typischen Symptome des Goldenen-Kind-Syndroms ist das überwältigende Bedürfnis, nicht nur den Eltern, sondern auch anderen Autoritätspersonen zu gefallen.

Als sie aufwuchsen, bestand ihre Rolle in der Familie darin, alle Bedürfnisse ihrer Eltern zu befriedigen, egal wie lächerlich die Bitte auch sein mochte. Für sie scheint dies der einzige Weg zu sein, um sicherzustellen, dass ihre Eltern sie lieben.

Was sind die Symptome des Goldenen-Kind-Syndroms?

Sie werden normalerweise auch gezwungen, schneller erwachsen zu werden als andere Kinder, sogar diejenigen in der Familie. Sie könnten zum Beispiel aufgefordert werden, früher als ihre Geschwister einen Job zu bekommen. Sie könnten auch elterliche Verantwortung übernehmen, was als Elternschaft bezeichnet wird.

Dies kann sie zu Leistungsträgern machen, da sie äußerst fleißig und verantwortungsbewusst sein müssen. Sie bekommen häufig die besten Noten und können auch viele andere Ziele erreichen. Das Problem ist, dass all dies getan wird, um die Zustimmung ihrer Eltern zu erhalten.

Dieses Bedürfnis zu erreichen und zu gefallen, erzeugt eine intensive Angst vor dem Scheitern. Sie werden zu Perfektionisten, die sich mit weniger nicht zufrieden geben können.

Dies resultiert typischerweise aus der Enttäuschung, die sie von ihren Eltern erfahren, wenn sie versagen. Sie werden im Allgemeinen sehr frustriert über sich selbst und selbstironisch, wenn sie es ihren Eltern nicht recht machen.

Lies auch:  Borderline und Lügen: Symptome, Therapie und Tipps

Wie erschafft das Goldene-Kind-Syndrom einen Narzissten?

Wie du dir vorstellen kannst, ist dies eine stressige Art zu leben, und es ist leicht zu erkennen, dass ein goldenes Kind niemals eine eigene Identität haben darf. Dies verhindert die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls. Tatsächlich kann das goldene Kind ein extremes Gefühl von Scham und Selbsthass empfinden, und so entsteht Narzissmus.

Weil sie ihr wahres Selbst als fehlerhaft ansehen – da sie die unrealistischen Erwartungen ihrer Eltern nicht erfüllen können – entwickeln sie ein falsches Bild und durchdringen es mit Superhelden-Eigenschaften. Sie stellen sich vor, dass sie allmächtig und allwissend sind. Dies kann auch dann passieren, wenn die Eltern selbst nicht pathologisch narzisstisch sind, aber im Allgemeinen beinhaltet dies ein starkes Gefühl des Erfolgsdrucks auf das Kind.

Sobald das Kind dieses falsche Selbstgefühl geschaffen hat, fängt es an sich nicht nur nach der Zustimmung seiner Eltern zu sehen, sondern diese zu brauchen. Dieses Bedürfnis nach Zustimmung überträgt sich bald auf andere Menschen in ihrem Leben.

Weil das goldene Kind so geschickt darin wird, die Wünsche seiner Eltern zu erfüllen, bekommen sie oft eine stetige narzisstische Versorgung von ihnen. Das stärkt ihr Selbstwertgefühl, aber sie brauchen bald andere Quellen der Anbetung.

Sie wurden oft von ihren Eltern manipuliert, um das Bedürfnis zu verspüren, ihnen zu gefallen, und so lernen sie die verschiedenen Arten der Manipulation. Wenn sie diese Techniken praktizieren, um ihren Bedarf an narzisstischer Versorgung zu decken, werden sie bald zu Meistern darin, Menschen dazu zu bringen, ihnen diese Schmeichelei zu schenken. Auf diese Weise entsteht ein Narzisst.

Wie sind die Sündenbock-Kinder vom Goldenen-Kind-Syndrom betroffen?

Während das Goldene-Kind-Syndrom das bevorzugte Kind mehr verletzen kann, bedeutet das nicht, dass die anderen Geschwister dem Trauma entkommen. Sie werden oft mit dem goldenen Kind verglichen, und egal, wie sehr sie es versuchen, sie können normalerweise nicht dem hohen Standard ihrer Eltern gerecht werden.

Wie sind die Sündenbock-Kinder vom Goldenen-Kind-Syndrom betroffen?

Der ständige Vergleich und ihre Unfähigkeit, ihren Eltern zu gefallen, lassen sie sich unzulänglich und sogar wertlos fühlen.

Lies auch:  Kinder intuitiv erziehen: 11 Regeln, die unsere Eltern befolgt haben und die uns heute vielleicht verwirren

Sie können Minderwertigkeitskomplexe entwickeln oder, noch schlimmer, sie können zu co-abhängigen Menschen werden, die versuchen es allen Recht zu machen und dabei ihre eigenen Bedürfnisse ignorieren, in der Hoffnung, endlich geschätzt zu werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich diese Kinder ungeliebt fühlen. Dies in Kombination mit einer fast ständigen Kritik kann dazu führen, dass sie zahlreiche psychische Probleme entwickeln. Sie leiden oft unter Problemen mit Drogenmissbrauch und laufen möglicherweise schon in jungen Jahren von zu Hause weg.

Sie können auch Probleme mit ihren erwachsenen Beziehungen haben. Sie reagieren häufig sehr empfindlich auf Kritik und haben Schwierigkeiten mit Vertrauen, da sie von ihren Eltern nie psychologisch unterstützt wurden.

Abschließende Gedanken

Während ihre Geschwister oft denken, dass das goldene Kind es geschafft hat, fügen ihre typisch narzisstischen Eltern ihrem bevorzugten Kind tatsächlich mehr Schaden zu. Goldene Kinder werden oft selbst zu Narzissten.

Auch die Sündenbockkinder bekommen durch diese ungesunde Familiendynamik Probleme. Kurz gesagt, das Goldene-Kind-Syndrom kann Probleme für alle in der Familie verursachen.

Es ist wertvoll zu erkennen, dass nicht jede Art von Missbrauch offensichtlich ist. Dieser Artikel darüber, ob das Verwöhnen eines Kindes Narzissmus verursachen kann oder nicht, enthält wichtigere Informationen für alle, die ein Kind großziehen.

Man muss wissen, wie sich unterschiedliche Verhaltensweisen der Eltern auf die normale Entwicklung eines Kindes auswirken können.