Ein offener Brief an einen Narzissten

brief an einen narzissten

Ich gebe zu, bis ich dich traf, hatte ich keine Ahnung, was Narzissmus bedeutet. Ich musste seine Bedeutung googeln, und selbst dann brauchte ich Zeit, um zu verstehen, wie dieser Begriff zu dir passt. Andere hatten mich gewarnt, andere warteten darauf, dass ich das Licht sah, aber es dauerte Monate und Jahre, bis ich aus der Situation herauskam und einen Blick darauf erhaschte, wer du wirklich bist.

Wir sind völlige Gegensätze. Dein Bedürfnis nach Bewunderung und dein Anspruchsgefühl passten gut zu meiner einfühlsamen Seite. Wenn ich jetzt zurückblicke, kann ich all diese Gespräche sehen, in denen ich dein Ego gestreichelt habe, was nur dazu beigetragen hat, deine Kontrolle zu stärken.

Es gab zu viele Male, an denen ich daneben stand und beobachtete, wie du dich aufgerichtet hast, indem du andere nieder gemacht hast. Ich habe gesehen, wie du Gespräche manipuliert und kontrolliert hast, also bist du als Retter herausgekommen. Ich habe vielleicht länger als die meisten gebraucht, um herauszufinden, wer du wirklich bist und was für dich wichtig ist, aber schließlich habe ich es gesehen. Und als ich merkte, was ich vorher nicht anerkannt hatte, brach die Hölle auf.

Ich fing an, deine Entscheidungen in Frage zu stellen und deine „Ideen“ in Frage zu stellen. Ich fing an, mich gegen dich zu stellen, als du Leute niedergemacht hast. Als du eine Person fälschlicherweise für etwas verantwortlich gemacht und versucht hast, den Rest der Gruppe davon zu überzeugen, dass du Recht hast, habe ich mich eingemischt und etwas anderes gesagt.

Lies auch:  Welche Schwächen haben Narzissten? 5 Schwächen von Narzissten, die du es wissen musst

Es dauerte nicht lange nach diesen Begegnungen, bis der Narzissmus zu Mobbing wurde. Am Ende des Tages fragte ich mich, wer der Verrückte war. Du oder ich? Ich zweifelte bis ins Mark, wer ich war. Ich hatte Angst davor, was ich am nächsten Tag erhalten würde und wann ich die Nachricht erhalten würde, dass ich erneut gescheitert war.

Trotzdem habe ich es versucht. Ich habe für dich gekämpft. Ich habe das Gute in dir gesehen und sogar Freundschaften und Familie für dich riskiert. Ich glaubte, dass das Gute diese Seiten von dir überdecken würde, solange ich mich weigerte, es zu sehen.

Ich habe mich einmal als starke Frau gesehen. Ich habe viele Situationen in meinem Leben überlebt, aber der Stress, den du auf mich ausgeübt hast, wurde zu groß. Ich begann alles zu hinterfragen und zu bezweifeln, was ich wusste, unabhängig davon, was andere versuchten, mich zum Sehen zu bringen.
Die stillen Behandlungen, als ich dich herausforderte, das Verstecken hinter E-Mails, weil du Konfrontation hasst und die Herabsetzung meiner Intelligenz, wenn du endlich keine andere Wahl hattest, als mit mir zu sprechen, forderten ihren Tribut.

Ich habe versucht, nach einer Möglichkeit zu suchen, um zu bleiben. Ich suchte Beratung, um Wege zu finden, die Kontrolle über meine Stimmung, meine Gefühle und mein Selbstwertgefühl wiedererlangen zu können. Aber dein letzte Aussage, die mir sagte, ich hätte eine gespaltene Persönlichkeit, weil ich Grenzen zwischen persönlichen und geschäftlichen Beziehungen setzen kann, war ein Moment der Erleuchtung. Also tat ich das einzige, was noch zu tun war, ich ging weg.

Lies auch:  NARZISSTEN LIEBEN es, sich wie COVID HELDEN zu fühlen

Leider war mein Abschied nicht genug. Der Narzissmus ging weiter und jetzt, da du nicht mehr die Kontrolle über mich hast, gibst du dein Bestes, um zu kontrollieren, wie andere mich sehen. Ich sollte nicht überrascht sein und mich nicht stören lassen, aber ehrlich gesagt: Es stört mich, aber es kontrolliert mich nicht mehr. Es macht mich traurig für dich. Schade, dass du immer noch nicht loslassen kannst und weiterhin nach Wegen suchen musst, um deine eigene Bedeutung zu demonstrieren.

Aber selbst in meiner Traurigkeit habe ich erkannt, dass jeder von uns für sein eigenes Leben verantwortlich ist. Wir müssen die Art und Weise kontrollieren, wie wir andere behandeln. Wir müssen unser Bestes tun, um die Menschen zu erheben und zu ermutigen, anstatt sie herabzusetzen und niederzuschlagen. Du hast deine Wahl getroffen, und es zeigt sich, wie du weiterhin die Menschen um dich herum und die, die dich verlassen haben, behandelst.
Aber ich habe auch meine Wahl getroffen. Selbst jetzt, wenn ich diesen Brief schließe, bin ich besorgt, dass deine Gefühle verletzt werden. Aber dann erinnere ich mich daran, dass dieser Brief nicht für dich geschrieben wurde. Er ist für mich geschrieben.

Das Schreiben dieses Briefes bringt mir den Abschluss, den ich brauche. Indem ich meine Gefühle niederlege und sie aus meinem Kopf bekomme, spreche ich mit einer wiederhergestellten Stimme und weiß, dass ich endlich wieder die Kontrolle über mein Leben habe.

brief an einen narzissten