Männer und Frauen werden aus verschiedenen Gründen eifersüchtig, die Wissenschaft erklärt

Männer und Frauen werden aus verschiedenen Gründen eifersüchtig

Eifersucht ist ein sehr starkes Gefühl, das die Art und Weise, wie eine Person denkt und sich verhält, stark beeinflusst. Und obwohl es behauptet wird, ein universelles Merkmal zu sein, das für menschliche Beziehungen in fast jeder Kultur typisch ist, zeigen Männer und Frauen unterschiedliche Variationen davon.

Wir von SeelenVerwandter haben uns eingehender mit diesem Thema befasst und einige wissenschaftlich fundierte Erklärungen dafür erhalten. Jetzt teilen wir mit dir, was wir herausgefunden haben.

Evolutionsplan in Aktion

In Bezug auf die Evolution ist es entscheidend, dass wir nicht nur unser eigenes Leben führen, sondern auch neue schaffen. Forschungen zufolge sind Männer und Frauen auf eine bestimmte Art und Weise so konzipiert, dass sie zwei wichtige Aufgaben erfüllen: Viele Nachkommen zu hinterlassen und so viel wie möglich in das Wohl ihrer Kinder zu investieren.

Ersteres wird Männern zugewiesen, weshalb sie sich bemühen, ihre Gene durch verschiedene Frauen zu übertragen. Frauen hingegen profitieren in der Regel von einer sorgfältigen Auswahl der Partner, die sich besser um die Kinder kümmern. Und diese biologische Bestimmung erklärt die Unterschiede in dem, was uns eifersüchtig macht.

Männer wollen sicher sein.

Da Männer biologisch gesehen eine Fortpflanzungsmission haben, möchten sie sicherstellen, dass die Nachkommen, die sie aufziehen, wirklich ihre eigenen sind. Während der gesamte Prozess innerhalb von Frauen abläuft und jede Frage, ob das Baby ihnen gehört, ausgeschlossen wird, gibt es für Männer keine solche Garantie.

Basierend auf dieser Tatsache erklären die Forscher, dass Männer körperliches Betrügen als schlimmer als emotionales Betrügen betrachten, da sie es als Risiko ansehen, Ressourcen in Kinder zu investieren, die genetisch nicht mit ihnen verwandt sind.

Lies auch:  Wenn dein Partner dich betrügt, liebt er dich eigentlich

Frauen wollen das Beste für ihre Kinder

Für Frauen ist die Ursache der Eifersucht das Gegenteil – sie wünschen sich eine starke Bindung zu einem Partner, um Kinder erfolgreich zu erziehen, was wiederum biologisch bestimmt ist. Deshalb sind sie eher von emotionalem als von physischem Betrug betroffen: Es erhöht das Risiko, verlassen zu werden und die Hilfe des Partners zu verlieren.

Eifersucht hängt auch von der Beziehung ab

eifersüchtig-eifersüchtig mann-eifersüchtige männer-eifersüchtige frauen

Eine neue Studie legt jedoch nahe, dass nicht nur biologische Rollen diese Art von Eifersucht beeinflussen, sondern auch unsere Wahrnehmung der Beziehung, die wir haben. Die Forscher sprachen über zwei Bindungsarten in einer Beziehung, abweisend und sicher und untersuchten ihren Zusammenhang mit Eifersucht.

Menschen des ersten Typs schätzen ihre Unabhängigkeit viel mehr als alles andere und distanzieren sich von tiefen Verbindungen. Verlassene Menschen werden auf einer emotionslosen Ebene eifersüchtig und körperliches Betrügen stört sie mehr. Im Gegensatz dazu fühlt sich der sichere Typ in Beziehungen sehr wohl und genießt gegenseitige Abhängigkeit, und diese Menschen sind sehr besorgt über emotionale Untreue.

Der interessanteste Teil dieser Forschung ist, dass sich Männer als abweisender herausstellten, während Frauen sicherer waren. Auch dieses Ergebnis – auch aus einer anderen Perspektive – bestätigte die Idee, dass Männer und Frauen aus verschiedenen Gründen eifersüchtig werden.

Was sind die Gründe, warum du eifersüchtig wirst?