10 Anzeichen für Kindeslügen und wie Sie darauf reagieren können

10 Anzeichen für Kindeslügen und wie Sie darauf reagieren können

Die meisten Kinder erzählen irgendwann einmal Lügen, und es ist oft schwierig zu erkennen, wenn sie lügen. Hier sind ein paar Anzeichen, auf die man achten sollte.

Lügen macht ein Individuum ängstlich und besorgt, und Kinder sind keine Ausnahme. Es gibt mehrere Verhaltensweisen, Ausdrücke und Gesten, die mit dem Lügen verbunden sind.

Das Wissen über diese Reaktionen kann Sie darauf aufmerksam machen, wann Ihr Kind möglicherweise lügt.

Gängige Anzeichen für Lügen bei Kindern

  • Vermeidet/ändert das Gesprächsthema: Wenn Ihr Kind ein Gefühl der Erleichterung zeigt, wenn ein Gespräch über ein bestimmtes Thema beendet ist, oder versucht, Ihre Aufmerksamkeit abzulenken, um eine Diskussion zu vermeiden, hilft es, die Angelegenheit etwas genauer zu untersuchen. Kinder neigen dazu, sich in solchem Verhalten zu ergehen, um nicht wegen einer Lüge erwischt zu werden oder sich in einer unangenehmen Situation zu befinden, die sie dazu bringen würde, zu lügen.
  • Vermeidet Blickkontakt: Normalerweise vermeiden ältere Kinder Ihren Blick oder Blickkontakt, wenn sie lügen. Bei sehr jungen Kindern kann dies jedoch nicht der Fall sein, da sie Schwierigkeiten haben, Realität von Fiktion zu unterscheiden. Ihr Vorschulkind kann Ihnen also in die Augen sehen und behaupten, ihr Drachenfreund habe sie am Nachmittag besucht. Ältere Kinder können im Laufe der Zeit und mit Übung lernen, mit einem ernsten Gesicht zu lügen.
  • Verschiebt das Körpergewicht: Wenn Ihr Kind während des Gesprächs sein Gewicht von einem Bein auf das andere verlagert, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass es nicht mit dem zufrieden ist, was es sagt, und möglicherweise kein wahres Bild präsentiert.
  • Erklärt im Detail: Wenn Ihr Kind Ihnen mehr Informationen gibt als gewöhnlich über etwas, passen Sie auf! Wenn es normalerweise nicht viel redet, aber nicht aufhören kann, über etwas zu reden, könnte das bedeuten, dass es sein Bestes tut, um seinen Standpunkt zu vertreten.
  • Gestikuliert: Herumzappeln, übermäßiges Blinzeln oder überhaupt nicht blinzeln, defensive Reaktionen wie animierte Handbewegungen, Berühren des Gesichts oder der Nase oder Kratzen am Ohr sind alles subtile Anzeichen für Lügen.
  • Verzögert die Antwort: Wenn Ihr Kind die Frage wiederholt, bevor es antwortet, oder die Antwort verzögert, könnte das bedeuten, dass es versucht, sich etwas Zeit zu kaufen, um eine geeignete Antwort zu finden, die möglicherweise nicht der Wahrheit entspricht. Außerdem könnte es bedeuten, dass Ihr Kind, obwohl sein Gewissen ihm nicht erlaubt, zu lügen, dennoch aus irgendeinem Grund lügen muss. Zum Beispiel, wenn Sie fragen: „Hast du heute deine Mathestunde ausgelassen?“ und sie sagt: „Komm schon, Mama, ich weiß, dass es schlecht ist, den Unterricht zu schwänzen.“
  • Ist inkonsistent: Wenn die Version einer Geschichte Ihres Kindes inkonsistent klingt und Lücken aufweist, ist es wahrscheinlich, dass es keine Gelegenheit hatte, die Lüge zu proben, die es sich ausgedacht hat. Wenn Ihr Kind schlauer ist als üblich und seine Antworten gut einstudiert erscheinen, könnte das ebenfalls ein weiteres Zeichen für Lügen sein.
  • Zeigt veränderte Sprache: Manchmal, wenn Ihr Kind entweder in einer tiefen oder hohen Stimme spricht, könnte das bedeuten, dass es versucht zu lügen. Lügen kann ihr Angstniveau erhöhen, was zu Variationen in der Tonhöhe ihrer Stimme führen könnte. Außerdem beginnt sich das Sprechtempo beim Lügen zu verändern. So könnte Ihr Kind schneller sprechen als normal oder häufig pausieren oder stottern.
  • Maskiert Ausdrücke: Beim Versuch zu lügen können Gefühle von Angst, Erleichterung, Wut oder Schmerz auftreten. Ihr Kind könnte versuchen, diese Gefühle zu maskieren, während es lügt. Wenn Sie das Gesicht Ihres Kindes sorgfältig beobachten, können Sie erkennen, wann Ihr Kind versucht, seine Ausdrücke zu verbergen. Manchmal kann es auch eine Diskrepanz zwischen dem Gesichtsausdruck Ihres Kindes und seinen Worten geben. Zum Beispiel könnte es sagen: „Es macht mich traurig, dass du mich zu Hause zurücklässt, um für meine Prüfung zu lernen“, aber an seinem Gesichtsausdruck können Sie erkennen, dass es darauf wartet, dass Sie gehen.
  • Hält Abstand: Wenn Ihr Kind Abstand zu Ihnen hält oder ein Buch oder ein Kissen wie eine Barriere an seine Brust zieht, ist das möglicherweise ein weiterer nonverbaler Hinweis, der Misstrauen weckt.
Lies auch:  7 Kindheits- und Vergangenheitstraumata, die sich im Erwachsenenalter auf Sie auswirken

Wie man reagiert, wenn das Kind lügt?

Für 2- bis 3-Jährige

Kleinkinder können Fantasie nicht von Realität unterscheiden.

Wenn Ihr Kleinkind Ihnen also eine unwahrscheinliche Geschichte erzählt, reagieren Sie sanft und gehen Sie mit dem Fluss seiner Geschichte mit, anstatt ihn des Lügens zu beschuldigen.

Für 3- bis 5-Jährige

Wenn Ihr Vorschulkind Ihnen gegenüber lügt, hat sie wahrscheinlich einen Grund dafür.

Aber weil Sie darüber verärgert sind, belogen zu werden, könnten Sie die Kontrolle über Ihre Emotionen verlieren und streng reagieren.

Bestrafung oder harte Worte machen das Lügen nicht verschwinden. Erkennen Sie stattdessen, dass Sie verärgert sind, und nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge, um sich zu beruhigen, damit Sie mit Empathie auf Ihr Kind reagieren können – „Es sieht so aus, als ob du Angst hast, mir zu sagen, was passiert ist. Lass mich deine Hand halten, um dir zu helfen, aufzuhören, dich ängstlich zu fühlen.“

Bezeichnen Sie Ihr Kind nicht als Lügner, auch wenn es Ihnen gegenüber lügt. Etiketten zerstören das Selbstwertgefühl eines Kindes.

Gehen Sie stattdessen mit der Lüge in ihrem Kontext um. Helfen Sie ihr dann, mit Ihnen über das zu sprechen, was wirklich passiert ist.

Sie könnten ihr dann helfen, ihre Gefühle zu klären.

Wenn Ihr Kind eine phantastische Geschichte spinnt und versucht, sie als wahres Ereignis darzustellen, schätzen Sie ihre wunderbare Vorstellungskraft.

Leiten Sie sie dann an, zu verstehen, wie solche Geschichten dazu führen könnten, dass andere Menschen sie missverstehen.

Für 6- bis 12-Jährige

Wenn Sie Ihr Kind beim Lügen erwischen, ist es natürlich, dass Sie sich wütend fühlen.

Lies auch:  Narzisstische Familien: Aufwachsen im Kriegsgebiet

Treten Sie einen Schritt zurück und nehmen Sie sich einige Momente Zeit, um Ihre Emotionen zu beruhigen.

Dies hilft Ihnen, eine neutrale Position einzunehmen, während Sie die Geschichte Ihres Kindes anhören und sich mit seinen Emotionen verbinden. Normalerweise ist es Angst. Dieser Ansatz ermutigt Ihr Kind, Ihnen die Wahrheit zu sagen.

Schätzen Sie die Ehrlichkeit Ihres Kindes, bevor Sie beide beginnen, das Problem zu lösen, das ihn veranlasst hat, Ihnen zu lügen.

Je mehr Ihr Kind darauf vertraut, dass Sie ihn unterstützen und anleiten, anstatt ihn für einen Fehler oder Fehlverhalten zu bestrafen, desto weniger wird es Ihnen gegenüber lügen.

Ein paar weitere Tipps

Seien Sie ein gutes Vorbild.

Wenn Sie zum Beispiel am Telefon jemandem sagen, dass Ihr Partner nicht zu Hause ist, obwohl er tatsächlich direkt neben Ihnen ist, senden Sie Ihrem Kind sehr starke Signale, dass Lügen in Ordnung ist.

Wenn Ihr Kind etwas falsch macht und Sie wütend sind, nehmen Sie sich Zeit, um sich zu beruhigen, und gehen Sie dann auf die Situation zu.

Lassen Sie sie immer spüren, dass Sie sie lieben, egal was passiert. Das gibt ihr das Vertrauen, mit allem zu Ihnen zu kommen.

Finden Sie immer heraus, warum Ihr Kind lügt.

Das wird Ihnen bei Ihrer Reaktion helfen.

Oftmals ist es die Angst, Sie zu enttäuschen oder zu verärgern. Seien Sie also sanft und bestimmt, wenn Sie mit den Lügen Ihres Kindes umgehen, egal wie alt es ist.