17 Anzeichen dafür, dass du unglücklich in der Ehe bist

unglücklich in der Ehe

Die Entscheidung, eine Ehe zu verlassen, ist beängstigend: Es besteht oft die tiefe Angst, allein zu sein, ganz zu schweigen von der Möglichkeit einer unbekannten Zukunft. So viele bleiben bei der Mittelmäßigkeit und geben sich stattdessen mit leichten Schmerzen und Unzufriedenheit zufrieden.

Aber das ist nicht die beste Wahl: “Das Bleiben in einer ernsthaft unglücklichen Ehe kann langfristige Auswirkungen auf unsere geistige und emotionale Gesundheit haben”. Untersuchungen zeigen, dass Menschen in schlechten Ehen normalerweise ein geringes Selbstwertgefühl haben, mit Angstzuständen und Depressionen zu kämpfen haben und eine höhere Krankheitsrate haben als diejenigen, die dies nicht tun. Die Menschen fühlen sich traurig und trauern, wenn sie sich entscheiden, loszulassen – aber Menschen, die sich scheiden lassen, erholen sich emotional, und die meisten finden neue Beziehungen. In der Tat “eine Statistik berichtet, dass 85 Prozent derjenigen, die sich scheiden lassen, innerhalb von fünf Jahren wieder heiraten”, sagt sie.

Wenn eines dieser Zeichen für dich zutrifft, ist es Zeit, sich genau anzuschauen, ob es sich um eine Ehe handelt, in der du bleiben möchtest.

1. Ihr habt keinen Sex mehr

Ein Warnsignal ist, wenn deine Beziehung völlig sexfreiist oder wenn ihr weniger als 10 Mal im Jahr Sex habt. Schließlich, sagt sie, ist es die Intimität, die eine romantische Beziehung von allen anderen Arten von Beziehungen trennt, die du haben kannst. Verhindere, dass Egoismus deine Beziehung ruiniert, und sage, dass ein Mangel an sichtbarer körperlicher Zuneigung – wie Küssen oder Umarmen – auch auf ein echtes Problem hinweist.

2. Ihr habt euch nichts zu sagen

Wenn etwas im Leben auftaucht, sei es ein Arbeitsereignis oder eine Leistung, und dein Partner nicht die erste Person ist, mit der du das teilst – oder eine der ersten. Deshalb ist esein Warnsignal dafür ist, dass Ihre Beziehung nicht an einem guten Ort ist, wenn Sie außer “rudimentären Gesprächen über Aufgaben und Dinge, die erledigt werden müssen”, keine bedeutungsvollen Gespräche führen.

3. Ihr seid zusammen… aber nicht wirklich zusammen

Ihr könnt im selben Raum sein, einer von euch am Computer, einer von euch am Fernseher, aber wenn du feststellst, dass ihr euch nie aktiv miteinander beschäftigt, seid ihr allein und zusammen und macht euer eigenes Ding – das ist ein Hinweis darauf, dass es eine Unterbrechung oder eine fehlende Verbindung gibt.

4. Du ignorierst deutlich dein Bauchgefühl

Unser Instinkt kann uns oft zuerst sagen, wenn eine Beziehung einfach nicht funktioniert – aber wir vertrauen dieser Stimme nicht immer. Wir ignorieren oft unser Bauchgefühl, weil diese Stimme sehr leise und ruhig ist, im Gegensatz zu der inneren Stimme in unseren Köpfen, die von hohem Drama lebt. Wir sind darauf trainiert, in vielen Bereichen des Lebens der Logik zu vertrauen. Wenn sich also ein unangenehmes Gefühl (“Bin ich wirklich noch in diese Person verliebt?”) zeigt, ist es schwierig, darauf zu achten, da es keine harten Fakten gibt oder rationales Denken. Mach dich mit diesem anfänglichen Instinkt vertraut und stelle dir spezifischere Fragen. Wenn du feststellst, dass deine Antworten Dinge wie “Ich fühle mich nicht sicher, mich auszudrücken, ich fühle mich nicht respektiert und ich habe mich lange nicht mehr glücklich gefühlt” sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Dinge schief gelaufen sind – und du solltest das nicht ignorieren. Die Wahrheit verschwindet nicht einfach, weil wir nicht wollen, dass sie da ist. Diese Stimme bleibt im Hintergrund und belastet dich. Im Inneren ruhig zu werden ist der Schlüssel, um Instinkte hören zu können. Und wie ein Muskel wird es umso einfacher, diese Stimme – die aus deinem Herzen kommt – aus der Stimme in deinem Kopf zu entziffern, je mehr du deinem Bauch vertraust.”

Lies auch:  7 hinterhältige Dinge, die ein Narzisst sagt, um dich zurückzuerobern

5. Du bist mit den Bedürfnissen und Problemen anderer Menschen beschäftigt

17 Anzeichen dafür, dass du unglücklich in der Ehe bist

Viele Frauen bleiben länger in Beziehungen als sie sollten, weil sie dazu neigen, die Bedürfnisse anderer vor ihre eigenen zu stellen. Und da Frauen oft auf natürliche Weise die Rolle der Hausfrau übernehmen, können sie dabei Teile ihrer eigenen Identität – und ein Gefühl für ihre eigenen Bedürfnisse – verlieren. Um sich dem Unglück ihrer Beziehung zu stellen, muss eine Frau aufhören, sich abzulenken, indem sie die Bedürfnisse anderer Menschen vor ihre eigenen stellt. Dies zu tun kann ein Weg sein, ihre eigene schmerzhafte Wahrheit zu vermeiden. Wenn du dich also unnötig in einen Streit zwischen deiner Mutter und deiner Schwester verwickelst oder immer wieder versuchst, das Leben anderer Menschen zu erleichtern, ist es möglicherweise an der Zeit, sich deine eigene Beziehung genauer anzusehen.

6. Die Distanz zwischen euch wächst weiter – und wartest darauf, Hilfe zu erhalten

Ein Weg zur Unterscheidung zwischen einer gewöhnlichen Ehe (wo ihr zum Beispiel in langweilige Routinen geraten seid und nicht mehr viel Sex habt) und einer lieblosen Ehe ist es, sich zu fragen, wie lange die Situation schon so ist und ob es sich stetig verschlechtert hat. Die meisten Paare erleben schwere Zeiten, aber wenn die Schwierigkeiten länger als zwei Jahre andauern, ohne Anzeichen von Erleichterung, sollten sie professionelle Hilfe suchen. Und früher ist es immer besser zu vermeiden, den Punkt ohne Wiederkehr zu überschreiten. Es wäre ideal, wenn wir uns auf unsere Sehnsüchte und Bedürfnisse einstellen könnten, bevor wir zu dem Punkt kommen, dass die Liebe, die wir einst hatten, tot ist.

7. Du träumst von einem Leben ohne deinen Ehepartner

Wenn du dir oft eine glückliche Zukunft ohne deinen Partner vorstellen (glücklich ist hier das Schlüsselwort), ist dies ein wichtiges Zeichen dafür, dass die Dinge nicht richtig sind. Dies ist ein Teil des emotionalen Ablösungsprozesses, in dem du versuchen kannst, dich davon zu überzeugen, dass du dich nicht mehr darum kümmerst, dass sich die eventuelle Trennung weniger schmerzhaft anfühlt. Sich psychologisch zu lösen, indem man davon träumt, eine Affäre zu haben oder Pläne für die Zukunft zu schmieden, die deinen Partner nicht einschließen, kann ein Zeichen dafür sein, dass du nicht mehr verliebt bist. Es ist, als hätte der Verstand seinen eigenen Stecker gezogen, damit unsere Herzen nicht so sehr leiden, wenn die Beziehung endet. Wenn du dieses mentale Muster bemerkst, gehe noch einen Schritt weiter, um zu sehen, ob die Fantasie Gewicht hat. Du solltest deshalb echte Wohnungs-Angebote online prüfen und darauf zu achten, wie du dich dabei fühlst. Es gibt dir eine weitere Ebene der Realität, die dir dann helfen kann, den richtigen nächsten Schritt zu erkennen.

8. Ihr habt aufgehört zu streiten

Wenn ihr das Streiten aufgegeben habt, euch aber weiter distanziert fühlt als je zuvor, ist dies ein Zeichen dafür, dass ihr einen Scheideweg erreicht habt. Wenn es einen Kampf gibt und das Paar nicht darüber spricht, was passiert ist, oder in seiner Position festsitzt und sich weigert, auf die Perspektive seines Partners zu hören, ist das nicht gut. Ungelöste Konflikte können uns täuschen, dass unsere Liebe verloren ist, wenn sie tatsächlich nur unter der Asche schwelender Ressentiments und Wut begraben ist. Mit anderen Worten, die Liebe könnte immer noch da sein, aber ihr könnt einfach nicht darauf zugreifen. Um wieder mit diesen Gefühlen in Kontakt zu treten, wende dich emotional an deinen Partner – was Nähe und Verbindung schafft – anstatt ihn zu ignorieren oder negativ zu reagieren, was Distanz und Trennung schafft.

Lies auch:  10 einfache Wege Unsicherheit in einer Beziehung zu überwinden

9. Ihr habt einen oder mehrere der großen Beziehungszerstörer

Es gibt vier Verhaltensweisen, die Beziehungen sehr zerstören. Wenn einer oder mehrere in deiner Beziehung vorhanden sind, kannst du auf der Überholspur zur Liebeslosigkeit sein (wenn du nicht bereits dort bist). Jedes Mal, wenn du deinen Partner kritisierst – indem du ihn angreifst, beschuldigst und ihm die Schuld gibst, indem du negative Aussagen wie “du kommst immer zu spät” oder “du machst nie etwas richtig” machst -, beeinflusst du negativ eure Verbindung. Indem du defensiv bist und dich weigerst, Verantwortung zu übernehmen, oder als Reaktion auf das Feedback deines Partners angreifst, verlierst du das Vertrauen und den guten Willen in eure Ehe. Wenn du eine verachtende Haltung hast und stechende, sarkastische Bemerkungen machst, implizierst du, dass du überlegen bist und dein Partner defekt ist. Und jedes Mal, wenn ihr euch gegenseitig blockiert oder emotional abschaltet, anstatt die Probleme offen anzusprechen, schafft ihr mehr Distanz und Unehrlichkeit als Offenheit, Kommunikation und Liebe. Wenn dir eines (oder alle) dieser Probleme bekannt vorkommen, plane eine Paartherapie, um zu besprechen, warum du diese Dinge tust – und wie du sie beheben kannst.

10. Du fühlst dich nicht gehört (und du hörst möglicherweise nicht zu)

Wenn du dich hinsetzt, um mit deinem Ehepartner darüber zu sprechen, was funktioniert und was nicht, hörst du nur Rauschen? Oder hast du das Gefühl, dass sich nichts ändert, egal wie laut du über deine Gefühle sprichst? Das mächtigste Werkzeug zur Lösung unserer Konflikte ist das gegenseitige Zuhören und Verstehen. Wenn wir unsere Partner einladen, zu teilen, was wir getan haben, um sie zu verletzen, und wenn wir wirklich zuhören und ihre Gefühle verstehen, können Jahrzehnte von Verletzungen und Wut leicht verblassen. Achte also darauf, dass du in den Worten deines Partners auf die zugrunde liegenden Emotionen und Botschaften achtest. Alltägliche Probleme wie das Schreien, wer an der Reihe ist, den Müll herauszunehmen, könnten von etwas Tieferem herrühren. In den meisten Situationen, in denen Paare von besten Freunden zu lieblosen Gegnern werden, gibt es ein Muster von schlechter Kommunikation, enttäuschten Erwartungen und nicht geheilten Ressentiments.

11. Du stehst kurz vor einer emotionalen Affäre

Wenn du mit deinem Ehemann nicht zufrieden bist, kannst du in eine emotionale Affäre geraten und einen anderen Mann zur Priorität in deinem Leben machen. Und dank der heutigen Technologie ist es einfacher als je zuvor, sich einzuholen. Dank der Technologie konnten Menschen, die möglicherweise nie riskieren, eine Affäre zu haben, online flirten. Dies schafft eine Situation der Versuchung, und nicht alles, was online stattfindet, bleibt online. Die Leute sind mutiger, wenn sie sich hinter einem Bildschirm verstecken, und klicken oft auf “Senden “, ohne vorher darüber nachzudenken. Wenn eure Beziehung bereits in Gefahr ist, wird es nur noch schlimmer, wenn du dich jemand anderem hingibst – auch wenn dies nur virtuell ist.

12. Du gehst zu deinen Freunden anstatt zu deinem Partner

Wenn Menschen aufregende Neuigkeiten zu teilen haben oder nur jemanden zum Reden benötigen, wählen sie in der Regel die Person, die ihnen am nächsten steht. Wenn das früher dein Ehepartner war, jetzt aber jemand anderes – ob das nun eine Freundin oder ein anderer Mann ist – ist dies ein klares Zeichen dafür, dass du nicht in der glücklichen Ehe bist, die du früher hattest. Untersuchungen zeigen, dass Paare in gesunden Ehen die Erfolge des anderen feiern. Wenn du dich in guten wie in schlechten Zeiten zuerst an [jemand anderen] wendest, ersetzt du deinen Ehemann emotional und vermeidest es, das anzusprechen, was nicht mit ihm funktioniert. Versuche erneut, deinen Mann auf Platz 1 zu bringen. Wenn du nicht die Unterstützung erhältst, die du benötigst – oder die du gar nicht erst wolltest -, ist es möglicherweise an der Zeit, sich zu setzen und eine ernsthafte Diskussion über eure Beziehung zu führen.

13. Ihr verbringt nicht gerne Zeit miteinander

Gehen du und dein Ehepartner nach einem langen Arbeitstag sofort getrennte Wege? Und wenn ihr auf Partys seid, neigt ihr dazu, auseinander zu driften und euer eigenes Ding zu machen? Wenn du lieber allein als mit deinem Ehemann zusammen bist, scheint es wahrscheinlich nicht sinnvoll zu sein, überhaupt in einer Beziehung zu sein. Ein bisschen Zeit getrennt zu haben ist eine Sache, aber das Problem beginnt wirklich, wenn ihr lieber getrennt seid.

Lies auch:  10 einfache Möglichkeiten, dich nach einer herzzerreißenden Trennung wiederzufinden

14. Dating-Nächte gehören der Vergangenheit an

Kannst du dich nicht an eure letzte Verabredung erinnern? Wenn ihr keine wichtigen oder besonderen Ereignisse gemeinsam plant und im Allgemeinen keine Zeit miteinander verbringt, ist dies keine gute Nachricht für eure Beziehung. Bemüht euch, ein paar Ausflüge auf den Plan zu bringen – vielleicht einen Filmabend oder ein Abendessen an eurem Lieblingsort – und sieh, ob ihr die Flamme wieder entzünden könnt. Ehen nehmen Arbeit in Anspruch, und es gehört dazu, sich um Dinge zu bemühen, die euch als Paar verbinden.

15. Du bist nicht mehr die Priorität des anderen

Wenn du dein “Ich mache” sagst, machst du dich zur obersten Priorität vor allem und jedem anderen. Wenn du diesen wesentlichen Teil eurer Ehe verlierst, kannst du die Person verlieren, die dir einst die Welt bedeutete. Wenn du deinen Ehemann nicht mehr zu einer Priorität in deinem Leben machst – oder wenn er dich nicht zu seiner Priorität macht – wird es wirklich schwierig sein, eine solide Einheit zu bleiben. Versuche eure gemeinsame Zeit, die Gefühle des anderen und die Ziele des anderen zu priorisieren, um wieder an einen gesunden Ort zu gelangen, bevor es zu spät ist.

16. Du fühlst dich kontrolliert

Es ist ein potenziell problematisches Szenario, in dem ein Partner die Kontrolle über den anderen ausübt. Dies ist besonders problematisch, wenn ein Partner sich vom anderen Ehepartner überkontrolliert fühlt und große Versuche unternommen hat, seine Gefühle zu verbalisieren, und sich besiegt fühlt, weil seine Ausdrücke und Worte nicht bestätigt werden. Eine Möglichkeit, wie sich dieses Problem darstellen könnte? Wenn ein Ehepartner die Finanzen der Familie kontrolliert und dem anderen Partner verbietet, eine eigene Kreditkarte oder ein eigenes Girokonto zu haben.

17. Dein Partner ist nicht bereit, Hilfe zu erhalten oder an der Beziehung zu arbeiten

Es ist sehr wichtig, dass die Menschen erkennen, dass es nur sehr wenige Dinge gibt, an denen in einer Beziehung nicht gearbeitet und die sogar repariert und gelöst werden können. Überlegt, wie viele Paare nach dem Fremdgehen wieder funktionieren. Wenn ein Partner jedoch nicht bereit ist, an der Verbesserung einer Beziehung zu arbeiten, ist dies ein klares Zeichen für Probleme. Die Arbeit an einer Beziehung erfordert zwei willige Teilnehmer. Das bedeutet, dass beide Partner offen sein müssen, sich ihre eigenen Probleme anzuschauen.