So helfen Therapiedecken Menschen mit Angstzuständen

So helfen Therapiedecken Menschen mit Angstzuständen

Nach Angaben des National Institute of Mental Health leiden etwa 7 Millionen Erwachsene im Alter von 18 Jahren oder älter an einer Angststörung, was 18% der Bevölkerung entspricht. Abhängig von der Schwere der Angst kann sie das Leben völlig stören, und zwischen Beziehungen, Jobs und dem allgemeinen Wohlbefinden stehen.

Viele Menschen wenden sich entweder pharmazeutischen Medikamenten, alternativen Heilmitteln wie Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln, kognitiver Verhaltenstherapie (CBT) oder Yoga und Meditation zu, um ihre Angstzustände zu heilen. Gewichtsdecken haben sich jedoch als Heilmittel für viele Arten von Angststörungen als vielversprechend erwiesen.

SO HELFEN SCHWERE THERAPIEDECKEN MENSCHEN MIT ANGST

Gewichtsdecken haben Kunststoff-Poly-Pellets, die in Fächer in der gesamten Decke eingenäht sind, was dazu beiträgt, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Der tiefe Druck der schweren Decke beruhigt die darunter liegende Person, und das zusätzliche Gewicht sendet eine Nachricht an das Gehirn, um Neurotransmitter wie Serotonin und Dopamin freizusetzen, was eine Entspannung herbeiführt.

Ursprünglich verwendeten Ergotherapeuten Therapiedecken bei Kindern mit Sinnesstörungen, Angstzuständen, Stress oder Autismus. Es hat sich jedoch gezeigt, dass sie auch Erwachsenen mit Angststörungen helfen.

„In der Psychiatrie sind Therapiedecken eines unserer stärksten Werkzeuge, um Menschen zu helfen, die ängstlich, verärgert und möglicherweise kurz davor sind, die Kontrolle zu verlieren“, sagt Karen Moore, OTR/L, Ergotherapeutin. Decken funktionieren, indem sie Eingaben an die Tiefendruck-Berührungsrezeptoren im ganzen Körper liefern“, sagt Moore. „Tiefe Druckberührung hilft dem Körper, sich zu entspannen. Wie eine feste Umarmung helfen uns gewichtete Decken, uns sicher, geerdet und geborgen zu fühlen.“

Was das Gewicht der Decke angeht, bevorzugen die meisten Erwachsenen 8 bis 15 Kilo, aber es sollte vor dem Kauf ein Arzt oder Ergotherapeut konsultiert werden. Personen mit Atem- oder Kreislaufproblemen sollten jedoch keine Gewichtsdecke verwenden, es sei denn, dies wurde zuvor von einem Arzt genehmigt.

Wir möchten erwähnen, dass Gewichtsdecken neben Angstzuständen auch Menschen mit Schlaflosigkeit helfen können. Viele Menschen mit Schlaflosigkeit haben aufgrund des Schlafmangels auch ein mentales Ungleichgewicht, so dass eine schwere Decke nicht nur Angstzustände lindern, sondern dir gleichzeitig auch zu einem besseren Schlaf verhelfen kann.

Lies auch:  Wie man ein sensibles Kind stärkt – Erziehung eines widerstandsfähigen Kindes

So helfen Therapiedecken Menschen mit Angstzuständen

Achte aufgrund des zusätzlichen Gewichts der Decke darauf, die Temperatur in deinem Zimmer relativ kühl zu halten, damit du nachts nicht überhitzt wirst. So gemütlich und beruhigend die Decke auch erscheinen mag, sie funktioniert nicht so gut, wenn du dich zu unwohl fühlst, um einzuschlafen.

Zusätzlich zu der beschwerten Decke möchtest du vielleicht auch ein geerdetes Laken oder Bett unter dir verwenden, um die beruhigende Wirkung zu maximieren. Erdung bedeutet im Grunde, dass du deinem Körper erlaubst, in direkten Kontakt mit der Erde zu kommen, oder ein Gerät zu verwenden, das in Innenräumen das gleiche Ergebnis erzielt. Bis in die Neuzeit verbrachten wir den Großteil unserer Tage im Freien und unsere negativen Elektronen wurden von der Erde gegeben.

In der heutigen Welt hat die Exposition gegenüber EMF, Wi-Fi, Mobiltelefonwellen und anderen Technologien unsere positiven Elektronen erhöht, die den gegenteiligen Effekt der Erdung haben. Vorläufige Studien zur Erdung haben ergeben, dass es den Cortisolspiegel, Angstzustände, Entzündungen und chronische Schmerzen reduzieren, den Schlaf und das Energieniveau verbessern, Menstruationskrämpfe lindert, biologische Rhythmen normalisiert und vieles mehr.